Bürgermeister vor Ort: Mit den Schlossberg-Langohren auf Entdeckungsreise

Drei der acht Schlossberg-Langohren mit Bürgermeister Frank Börner (l.) und Inhaberin Simone Schmidt. Obwohl die Schlossberg-Langohren sogar schon Fernseherfahrung besitzen und im letzten Mai den Ausflug in das Studio des Hessischen Rundfunks ruhig über sich ergehen ließen, wirken sie heute beim Besuch von Bürgermeister Frank Börner etwas scheu. Sie ziehen es vor, aus dem großen Stall in der Metzer Straße nach draußen auf das Freigelände zu eilen, obwohl es jetzt, im November, regnet und ein kühler Wind weht.


Doch die herbstliche Witterung macht den Tieren nichts aus, erläutert Simone Schmidt, die 2008 mit der Eselhaltung  begann und seit 2014 aktiv mit vielen Angeboten ganzjährig meist draußen unterwegs ist. Und das ziemlich erfolgreich:  Vereine, Unternehmen und andere Gruppen buchen die Eseltouren zum Beispiel für das Teambuilding oder für feierliche Anlässe. Die meisten Kunden sind aber natürlich tierbegeisterte Kinder, die es lieben, neben den Langohren her zu gehen und sie auf ihren Pfaden im Chattengau zu begleiten.

Simone Schmidt hat sich eine Reihe von attraktiven Touren überlegt, bei denen die Obernburg, der Nacken oder der Kammerberg aufgesucht werden. Plätze mit guter Aussicht, die sich auch ideal für eine Pause eignen, bei der sie gern einen Imbiss offeriert. Die Touren können mit Schmidt individuell vereinbart werden, auch im Rahmen der Gudensberger Naturerlebnisse gibt es Angebote. Aber, stellt Simone Schmidt klar, Eselreiten biete sie nicht an, denn die Tiere, durchgängig weibliche Haus- und Zwergesel, seien keine Reittiere und sollen es auch nicht werden.

Aber nicht nur in der Natur sind die acht Langohren unterwegs, auch am Hof gibt es Angebote zum Mitmachen: Zum Beispiel beim wöchentlichen Spielkreis oder beim Ferienspaß in den schulfreien Zeiten. Die Kinder haben dann die Möglichkeit, alle Tiere am Hof von Simone Schmidt kennenzulernen und mit ihnen in Kontakt zu kommen sowie beim Füttern und den anderen Stallarbeiten mitzuhelfen. Auch im Kalender der städtischen Feste sind die Schlossberg-Langohren eine feste Größe. Beim Schmeckefuchs sind sie genauso dabei wie bei Obernburg-  und Märchenfest. Beim Besuch von Bürgermeister Frank Börner hatte Simone Schmidt gerade eine besondere Überraschung für den Weihnachtsmarkt in Arbeit.