Grimm Heimat

Im Torgebäude am heutigen Brüder-Grimm-Platz in Kassel, rund 20 Kilometer entfernt von Gudensberg, lebten Jacob und Wilhelm Grimm von 1814 bis 1822 mit ihrer Schwester Lotte und arbeiteten an dem, was heute ihr populäres Erbe und seit 2005 Weltdokumentenerbe der UNESCO ist: Die Kinder- und Hausmärchen. Damit leisteten sie den bekanntesten Beitrag der Deutschen zur Weltkultur. Weltweit wachsen Menschen mit den Grimmschen Märchen auf. Während der Zeiten in Kassel reisten die Brüder viel durch Nordhessen, um Recherche zu betreiben. Mitten in der GrimmHeimat liegt die sagenumwobene Stadt Gudensberg, heute als Kulturstadt im Chattengau bekannt. Uralte Überlieferungen, die sich um die einzigartige Basaltkuppenlandschaft südlich Kassels, den Chattengau, und Gudensberg ranken, finden sich unter anderem auch in Jacob Grimms Werk Deutsche Mythologie (1835). Dort wird etwa von der geheimnisvollen Blauen Blume berichtet. Tagebucheinträge und Briefe der Brüder Grimm zeigen, wie sehr sie ihrer nordhessischen Heimat verbunden waren und wie gern sie hier lebten. Selbst der Grundstein für das Deutsche Wörterbuch, an dem sie bis zu ihrem Tod in Berlin gearbeitet haben, wurde in Nordhessen gelegt und ist mit zahlreichen Hinweisen auf und Anekdoten aus der Region gespickt.