Generationenarbeit

Generationenarbeit ist in Gudensberg eine feste Größe. Ergänzend zu den zahlreichen Angeboten der Vereine und Verbände bietet die Stadt ihren älteren Bürgerinnen und Bürgern viele Möglichkeiten im Bereich der Freizeitgestaltung.
Immer wieder wird die Frage gestellt, ab wann man an den Seniorenveranstaltungen teilnehmen kann. Aber gibt es dafür wirklich eine Altersgrenze?! Eigentlich kann die Teilnahme nicht an einer Jahreszahl festgemacht werden. Die Bedürfnisse sind unterschiedlich, die Grenzen für den Ruhestand fließend. Die Generationenarbeit der Stadt Gudensberg möchte diejenigen erfassen, die sich von ihrer Arbeit angesprochen fühlen, die Lust haben mitzumachen und sich darüber im Klaren sind, dass wir alle mit jedem Tag, von Beginn unseres Lebens an, älter werden und dass Alter kein Makel ist.

Senioren aktiv in Gudensberg
Zum Programm 2017
spass-mit-bekannten-schlagern-frauentreffVorsorge für das Alter treffen bedeutet nicht nur, Finanzen zu ordnen und ein Testament zu machen. Auch Bekanntschaften und Freundschaften wollen geknüpft und gepflegt werden. Sicher ist es nicht übertrieben, wenn die Seniorenbeauftragten, die es im Schwalm-Eder-Kreis gibt, sich das Motto gesetzt haben: Auch Altwerden muss gelernt sein!

Bürgertreff im Rathaus

p1220231Seit Oktober 2016 steht der „Bürgertreff im Rathaus“ für die Generationenarbeit der Stadt Gudensberg zur Verfügung. Regelmäßig treffen sich Gruppen wie die AWO, der VdK, die Diabetiker Selbsthilfe oder die Handarbeitsgruppe im Bürgertreff. Der Bürgertreff unterbreitet aber auch ein offenes Angebot: Jeden Mittwoch (außer am 3. Mittwoch eines Monats) von 14.30 – 16.30 Uhr ist Zeit für Spiele, Gespräche und Vorträge bei Kaffee & Kuchen. Mal heißt es „Kreatives Gestalten im Alter“, mal stehen „Spiel und Spaß“ auf dem Programm.
Die aktuellen Angebote finden Sie wöchentlich im „Chattengau-Kurier“.

Ehrenamtliche Wohnberater helfen bei altersgerechter Umgestaltung

img_2057Die ehrenamtlichen Wohnberater Walter Schreiter und Karl-Heinz Arndt helfen und beraten kostenlos, wenn die Wohnung altersgerecht umgestaltet werden muss. Gern geben sie Tipps, wie kleinere Veränderungen einfach und kostengünstig zu bewerkstelligen sind, informieren über Zuschussmöglichkeiten und kennen Betriebe, die Umbauten ausführen können. Walter Schreiter ist telefonisch unter 05603/6236 erreichbar, Karl-Heinz Arndt unter 05603/2282.

Land Hessen fördert behindertengerechten Umbau von Wohnungen

Altenzentrum Eben-Ezer in Gudensberg