Standesämter der Chattengau-Kommunen arbeiten zusammen

Besiegelten die Zusammenarbeit (v.l.n.r): Bürgermeister Frank Grunewald, Christina Hillen, Anita Klitsch, Petra Umbach, Kornelia Kordes, Barbara Lehmann, Bürgermeister Frank Börner und Bürgermeister Thomas Petrich. Bei einem Treffen der Bürgermeister der Chattengaugemeinden Edermünde, Gudensberg und Niedenstein sowie ihrer Leitungskräfte zum Thema „Interkommunale Zusammenarbeit im Chattengau“ haben sich Thomas Petrich, Frank Börner und Frank Grunewald darauf verständigt, im Bereich der Standesamtsaufgaben eine engere Zusammenarbeit zwischen den Kommunen zu prüfen.

Als kurzfristige Maßnahme wurde nun die gegenseitige Bestellung der Standesbeamtinnen durchgeführt. Damit ist bei Personalengpässen die gegenseitige Vertretung der Standesämter Edermünde, Gudensberg und Niedenstein immer möglich. Die Vertretung für ein anderes Standesamt kann künftig vom jeweiligen Dienstort direkt übernommen werden. Die Behörden sind über das Rechenzentrum ekom21 miteinander vernetzt.

Ende Juni wurden die Bestellungsurkunden von den Bürgermeistern Thomas Petrich, Frank Börner und Frank Grunewald im Rathaus Gudensberg an die Standesbeamtinnen ausgehändigt und somit die Zusammenarbeit offiziell besiegelt.